Lisa Bassenge

Popkultur // Artikel vom 27.02.2016

Für ihre neue Platte „Grand Canyon“ ist Lisa Bassenge durch den großen Can(y)on der amerikanischen Song-Welt gewandert.

Die Berlinerin war nicht zuletzt durch ihren Mix aus Jazz und Chanson bekannt, jetzt nimmt sie eine kleine Kurskorrektur vor und gibt Klassikern von den Doors („Riders On The Storm“) über Joni Mitchell („The Same Situation“) bis zu Tom Waits („Blue Skies“) den Bassenge-Touch. -fd

Sa, 27.2., 20 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Jaco Pastorius

Popkultur // Tagestipp vom 19.02.2018

Für viele ist Jaco Pastorius einer der besten, wenn nicht sogar der beste Bassist der Welt.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...




Mr. Hurley & Die Pulveraffen

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

„Grog’n’Roll“ voraus!

>   mehr lesen...




Kala Brisella & LeVent

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Zweimal intensive Szenebands aus Berlin im Kohi.

>   mehr lesen...