Lisa Bassenge

Popkultur // Artikel vom 27.02.2016

Für ihre neue Platte „Grand Canyon“ ist Lisa Bassenge durch den großen Can(y)on der amerikanischen Song-Welt gewandert.

Die Berlinerin war nicht zuletzt durch ihren Mix aus Jazz und Chanson bekannt, jetzt nimmt sie eine kleine Kurskorrektur vor und gibt Klassikern von den Doors („Riders On The Storm“) über Joni Mitchell („The Same Situation“) bis zu Tom Waits („Blue Skies“) den Bassenge-Touch. -fd

Sa, 27.2., 20 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 7?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.