Lisa Bassenge

Popkultur // Artikel vom 27.02.2016

Für ihre neue Platte „Grand Canyon“ ist Lisa Bassenge durch den großen Can(y)on der amerikanischen Song-Welt gewandert.

Die Berlinerin war nicht zuletzt durch ihren Mix aus Jazz und Chanson bekannt, jetzt nimmt sie eine kleine Kurskorrektur vor und gibt Klassikern von den Doors („Riders On The Storm“) über Joni Mitchell („The Same Situation“) bis zu Tom Waits („Blue Skies“) den Bassenge-Touch. -fd

Sa, 27.2., 20 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL