Liv Solveig – „Slow Travels“

Popkultur // Artikel vom 01.06.2021

Liv Solveig – „Slow Travels“

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.

Jetzt restartet die norwegisch-deutsche Singer/Songwriterin und Multiinstrumentalistin (Geige/Gitarre/Klavier, Spezialität: das Spiel mit dem Geigenbogen auf der E-Gitarre) nach HfM-Violin- und Jazzgesang-Studium in New York von Berlin aus als Liv Solveig: „Scandinavian Symphonic Indie“ labelt sie „Slow Travels“.

Komplexe Arrangements mit urbanem Twist und an indigene Samen-Gesänge erinnernde Choräle kennzeichnen ihre atmosphärisch-dichte und nebelverhangen-schöne „Ode an den Delay“, die wie ein Patchwork aus Klassik-Background, Harlemer Jazz-Einflüssen und dem alten Folk-Spirit ihres früheren Soloprojekts anmutet. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.