Local Handicap Night

Popkultur // Artikel vom 16.10.2015

Musik und Tanz – beides nicht nur für Menschen mit Handicap äußerst empfehlenswert – bilden die Eckpfeiler dieser Show, zu der sich die Local Heroes, die 2006 gegründeten Dickes Blech, wieder Freunde eingeladen haben.

Die zehnköpfige Band, die bei der Ausgestaltung ihrer Songideen auch auf professionelle Hilfe zählen kann, begrüßt die sechsköpfige Band Crimson Shore (Pop/Rock) sowie die Musiccaps, die 2015 auf der Feldbühne vom „Fest“ zu erleben waren. Für die tänzerischen Highlights sorgt die Gruppe Efi Tanzt.

Die seit Herbst 2009 gegründete und von der Tanzlehrerin Silke Habermaier geleitete Gruppe besteht aus 13 begeis­terten TänzerInnen mit unterschiedlichen Handicaps – getanzt wird zu Salsa-, Hip-Hop- und Latino-Pop-Musik. Mit Café Comba auf der Brücke. -rw

Fr, 16.10., 19 Uhr (Einlass 18 Uhr), Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Sascha |

Ich finde es müsste noch viel mehr getan werden für Menschen mit handycap.
Da ich vor 4 Jahren einen leichten Schlaganfall hatte,meiden mich seitdem alle,das heißt ich habe gar niemand mehr.

Bitte rechnen Sie 3 plus 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.