Malia

Popkultur // Artikel vom 15.01.2016

Soul, Gospel und Blues auf elektronischem Fundament.

Die Sängerin und Songwriterin Malia stellt mit „Convergence“ ihr neues Album live vor. Entstanden ist es gemeinsam mit Boris Blank von Yello, der den elf Liedern, die vom Leben und Überleben, von Geistern, Prostitution, Sklaverei, Krankheit, Spiritualität und natürlich Liebe erzählen, ein sanftes elektronisches Gewand gab. Was der Stimme von Malia, die irgendwo zwischen Shirley Bassey und Macy Gray angesiedelt ist, viel Raum zur Entfaltung gibt.

Fr, 15.1., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Playground Session

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die recht neuen „Playground Sessions“ holen das Publikum ähnlich wie das Vereinsheim nah ran ans Geschehen.

>   mehr lesen...




Blassportgruppe

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Doppeldeutige Altherrenwitzeleien lassen wir diesmal stecken.

>   mehr lesen...




Alex Mofa Gang

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Mit ihrem juvenil-doofen Namen ist die Berliner Bande um den fiktiven Charakter Alex auf der Debütanten-„Reise zum Mittelmaß der Erde“ ganz gut gefahren.

>   mehr lesen...




Pussy Riot

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die politische Punk-, Protest- & Aktivismus-Gruppe Pussy Riot verschafft sich einmal mehr außerhalb Russlands Gehör – und das ist auch gut so!

>   mehr lesen...




Killing Popes

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Mit Schlagzeuger Oliver Steidle arbeitet einer der kreativsten jungen Berliner Jazz-Avantgardisten die musikalischen Einflüsse seiner Jugend auf - von Hip-Hop über Punk bis zum Grindcore!

>   mehr lesen...