Marissa Nadler & Mick Turner

Popkultur // Artikel vom 23.09.2014

Zwei malende Musiker treffen bei diesem Double-Feature aufeinander.

Marissa Nadler, die schon vor Jahren Pinsel gegen Gitarre getauscht hat, vertont im Dream Pop quasi die düsteren Motive ihrer Bilder und bezieht sich dabei immer wieder auf Ereignisse der Literaturgeschichte, wenn sie beispielsweise den Tod der Schriftstellerinnen Virginia Woolf und Sylvia Plath behandelt.

Auch Mick Turner wurde mit seiner Fingerfertigkeit als Maler und Visual Artist bekannt; der Gitarrist der australischen Instrumental-Rock-Band Dirty Three gibt an diesem Abend ein Solokonzert mit Begleitband. -pat

Di, 23.9., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 14.06.2019

Das Mannheimer „Maifeld Derby“ steht und fällt mit seinem Macher und „Get Well Soon“-Live-Basser Timo Kumpf, der das Liebhaber-Festival an der Pferderennbahn auf dem Maimarktgelände 2011 ins Leben gerufen und ihm mit seinen exquisiten Bookings jenseits der Domestic Acts einen herausragenden Ruf erarbeitet hat.





Popkultur // Tagestipp vom 23.03.2019

Der Münchner Liedermacher ist schon seit 2017 auf „70 Jahre Ungehorsam“-Tournee.





Popkultur // Tagestipp vom 23.03.2019

Zeitreise gefällig?





Popkultur // Tagestipp vom 23.03.2019

Themis Theodoridis aus Stuttgart hat es auf die düstere Seite der Popmusik verschlagen.



Popkultur // Tagestipp vom 22.03.2019

Als Preisträger zahlreicher Klassik-Wettbewerbe konzertiert Vasily Bystroff international auf renommierten Bühnen.





Popkultur // Tagestipp vom 22.03.2019

Wenn sich die drei Karlsruher Funk-Men Tom Kollmannsberger (Gitarre), Martin Kaffenberger (Bass) und Andi Engels (Schlagzeug) mit ihren Diamondz zusammentun, ertönt auch Pop und Soul von TLC über Destinys Child und En Vogue bis hin zu modernen Künstlerinnen wie Ariana Grande oder Jessi J.