Mathias Eick & Jonathan Kluth

Popkultur // Artikel vom 28.04.2016

Hochmelodiös ist der Trompetensound von Mathias Eick, den er in weite Räume aussendet.

Nur dort können die Töne genügend atmen, nur dort entsteht die verklärte Atmosphäre der Musik des Norwegers, die auf seinem neuen Album „Midwest“ durch Streicher nochmals verdichtet wird. Eick ist durch Kollabos mit Chick Corea und Pat Metheny gestählt und spielt genauso gerne mit Psychedelic-Rockern (Motorpsycho) und Indie-Jazzern (Jaga Jazzist).

Zwischen Großstadtmassen und dem Alleinsein mäandert Jonathan Kluth auf seinem neuen Album „Spaces“, aufgenommen im geschützten Raum des eigenen WG-Zimmers. Der Berliner Songwriter begleitet sich nicht nur mit der Gitarre, auch Geige, Looper, Fahrrad und Weinglas sind ihm als Klangerzeuger recht. Support im großen Tollhaus-Saal kommt von Laina. -fd

Do, 28.4., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 08.11.2019

Bei diesem deutsch-englischen Bremer Trio sind die Instrumente ziemlich austauschbar.





Popkultur // Tagestipp vom 06.11.2019

Was der Gitarrist von Dirt Box Disco hier mit dem Sideproject The Eruptions abliefert, kommt seiner originären UK-Band ziemlich nahe.





Popkultur // Tagestipp vom 01.11.2019

Mitte der 80er waren Raw Power eine der ersten italienischen Bands, die in den USA auf Tour gingen.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2019

Saures für alle Dudes gibt’s seit 2016 auch zu Allerheiligen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2019

Mit seinem sattem Sound aus Dancehall, Latin und Reggae gehört das Deutsch-Schweizer Kollektiv zu den Vorzeigekünstlern der hiesigen Offbeat-Szene.