Max Turner

Popkultur // Artikel vom 30.05.2018

Max Turner kommt rum.

Nach Lebensstationen in Hamburg, Berlin, Barcelona und Südindien lebt der Halbschotte und wütende Buddhist nun in Paris – und macht wie immer Musik. Seine aktuellen Baustellen: Southern Rap und Chicago Soul.

Zuvor machte er schon Hip-Hop mit den Puppetmastaz, war Frontmann der Dub-Formation The Meteorites und releaste beim Schrägpopper Felix Kubin. Ein echter Turner zwischen den Welten also. Im Anschluss legt die Große Rhythmusshow auf. -fd

Mi, 30.5., 21 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2019

Die eben noch beim „Zwischenräume“-Festival in der Fleischmarkthalle aufgetretenen Vollblutmusiker verschiedener Nationalitäten bringen ihre Havanna-Rhythmen in die Barockstadt.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2019

Die Latin-Ska-Reggae-Rock-Band aus Mexico spielte 2008 einige Shows als Support der Ärzte, ihr Durchbruch in Europa.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2019

Nach Ouzo Bazooka, den Helden des Psych-und Surf-Rocks aus Tel Aviv (Do, 12.12., 20 Uhr), stellen sich die hochgehandelten Wiener Pauls Jets mit ihrem Debütalbum „Alle Songs“ vor.





Popkultur // Tagestipp vom 10.12.2019

Der Pianist Alexander von Schlippenbach zählt mit seinen kongenialen Begleitern zu den besten Vertretern der improvisierten Musik.





Popkultur // Tagestipp vom 10.12.2019

Das Mastermind der Go-Betweens hat sein zweites Soloalbum vorgelegt.