Maybeshewill

Popkultur // Artikel vom 27.03.2012

Maybeshewill spielen instrumentalen, soundtrackhaften, emotionalen Postrock mit leichtem Indie-Touch.

Dreieinhalb Studioalben hat die Band aus Leicester bereits im Gürtel: Ihre Debüt-EP „Japanese Spy Transcript“ ließ sie sogleich in die selbe Liga wie Caspian und Yndi Halda aufsteigen und auch ihre neue CD hat bei Genre-Freunden Anklang gefunden. Als „Vorband“ fungiert Howard James Kenny, den manche als „Ein-Mann-Sigur-Rós“ bezeichnen. -mex

Di, 27.3., 19.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.