Molly Gene One Whoaman Band

Popkultur // Artikel vom 22.05.2016

Wenn diese One-Woman-Stampede erst einmal losbricht, gibt’s kein Halten mehr!

Und für den vom Delta Blues inspirierten Trash-Sound mit Rock- und Metal-Anleihen benötigt Molly Gene nicht mehr als ihre rauchige Whiskystimme, die rote verzerrte Bottleneck-Gitarre und das breitbeinig bediente Fußschlagzeug. Dass das so gar nicht ladylike scheinende Cowgirl aus Missouri obendrein noch als Augenweide durchgeht, macht die Sache umso reizvoller. -pat

So, 22.5., 21 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.