Monno, Gnaw und Airpeople

Popkultur // Artikel vom 18.10.2010

Monno, Schweizer mit Sitz in Berlin, durchsetzen ihren düsteren Sound mit Uptempo Black Metal, Sludge und Free-Jazz.

Freunde von Corrupted, Burning Witch, Noothgrush, Albert Ayler und Ulver kommen hier auf ihre Kosten. Gnaws 2009er Debütalbum „This Face“ ist ein Feldzug der Genre-Zerstörung mit Percussion, Fabrikgeräuschen und selbstgebauten elektro-akustischen Gerätschaften. Ganz krasser Stoff! Support sind die Postrocker von Airpeople. -mex

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 3?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.