Moonlight Breakfast

Popkultur // Artikel vom 22.04.2017

Moonlight Breakfast

Das Trio Moonlight Breakfast presste vor drei Jahren seinen rohen Stilmix aus Soul, Elektro, Beat, Nu-Jazz und Swing auf Platte.

Und katapultierte sich damit ins Vorprogramm von Jamiroquai, wo sie vor 35.000 Menschen ihre erste Bühnenshow am Schwarzen Meer ablieferten. So die Legende.

Denn die Band, die auch vor Neoswing-Stars wie Parov Stelar spielte, stammt aus Rumänien und stellt nun auf Clubtour ihr zweites Album vor, das visuellen Support  von der Künstlergruppe Les Ateliers Nomad bekam. -rw

Sa, 22.4., 20 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




Holler My Dear

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

„Disco-Folk mit Groove und Geist“.

>   mehr lesen...




Die Sonne & The Monochrome Set

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Mit zwei „Tapete Records“-Vorzeige-Acts schmückt sich der Südstadt-Kulturraum am „art“-Wochenende.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Jaco Pastorius

Popkultur // Tagestipp vom 19.02.2018

Für viele ist Jaco Pastorius einer der besten, wenn nicht sogar der beste Bassist der Welt.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...