Moonlight Breakfast

Popkultur // Artikel vom 22.04.2017

Das Trio Moonlight Breakfast presste vor drei Jahren seinen rohen Stilmix aus Soul, Elektro, Beat, Nu-Jazz und Swing auf Platte.

Und katapultierte sich damit ins Vorprogramm von Jamiroquai, wo sie vor 35.000 Menschen ihre erste Bühnenshow am Schwarzen Meer ablieferten. So die Legende.

Denn die Band, die auch vor Neoswing-Stars wie Parov Stelar spielte, stammt aus Rumänien und stellt nun auf Clubtour ihr zweites Album vor, das visuellen Support  von der Künstlergruppe Les Ateliers Nomad bekam. -rw

Sa, 22.4., 20 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 13.09.2019

Der Schlachthof-Musikclub hat im zweiten Halbjahr so manche Großtäter im Programm!





Popkultur // Tagestipp vom 12.09.2019

Press Club aus dem australischen Brunswick haben mit ihrem Debütalbum „Late Teens“ schon bei den „Visions“-Kollegen „die Schmetterlinge im Bauch aufgerüttelt“.





Popkultur // Tagestipp vom 06.09.2019

Mit ihren eingängigen Songs aus harten Riffs und melodiösen Refrains hat sich das aus den „Fire On Dawson“-Überresten Max Siegmund (Drums) und Niklas Reinfandt (Bass) entstandene Karlsruher Quartett seit 2015 seine Identität zwischen 90er-Grunge und modernem Rock erspielt.





Popkultur // Tagestipp vom 04.09.2019

Das 2013 gegründete englische Trio Grade 2 lässt sich bei seinem harten, schnellen, melodiösen Punk von großen klassischen Vorbildern wie The Clash, The Jam und The Stranglers leiten.





Popkultur // Tagestipp vom 25.08.2019

Dieses eintrittsfreie Jazzfestival am Weintor ist fest mit dem „Weinstraßentag“ verbunden.