Mother’s Finest

Popkultur // Artikel vom 11.11.2014

Mit ihrem Gemisch aus Soul, Funk und hartem Rock zeigten sie lange vor der Black Rock Coalition rassistischen Genregrenzen einen bis zum Anschlag ausgestreckten Mittelfinger.

Den Welthit „Baby Love“ landeten Mother’s Finest zwar schon 1977; weil das Sängerehepaar Joyce „Baby Jean“ Kennedy und Glenn „Doc“ Murdock seiner Zeit voraus war (und deshalb gelegentlich auch ins Hintertreffen geriet), ist es nur fair, dass die Roots-Funk’n’Roll-Band schlechthin in die Karriereverlängerung gehen darf. -pat

Di, 11.11., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 14.03.2019

Passionierte „Blues Caravan“-Gänger kennen die 24-jährige kroatische Gitarristin von der 2018er Ruf-Records-Label-Tour.



Popkultur // Tagestipp vom 04.03.2019

Die Alternativ-Rosenmontags-Prunksitzung von Wirkstatt und Jubez geht in die elfte Runde.





Popkultur // Tagestipp vom 28.02.2019

Wer über die närrischen Tage aufs „Tata tata tata“ getrost verzichten kann, feiert Fasching in der Dorfschänke!





Popkultur // Tagestipp vom 18.02.2019

Rumba, Son, Timba, Mambo...





Popkultur // Tagestipp vom 18.02.2019

Weg von der zornigen Aggression alter Tage und gedämpfter im Sound.



Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2019

Der Sporti-Schlagzeuger und das Mastermind von Harmful machen (wieder) gemeinsam Noise-Rock.