Peter Licht

Popkultur // Artikel vom 12.11.2014

Der mit seinen „Liedern vom Ende des Kapitalismus“ bekannt gewordene einstige Anonymus unter den Indie-Pop-Connaisseuren hat für das neue Live-Doppelalbum die Crowd eingespannt.

Via Startnext ließ sich Peter Licht sein „Lob der Realität“ vorfinanzieren, selbst das Covermotiv dürfen die Hörer beisteuern.

Dafür spendiert er ihnen sämtliche Hits rund ums „Sonnendeck“ in neuen Versionen, immer wieder durchkreuzt von flirrenden Erzählungen zwischen Schmerz und Komik, Irrsinn, Hysterie und schier nicht enden wollenden Ansagen, in denen er sein künstlerisches Schaffen kritisch beleuchtet. -pat

Mi, 12.11., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Joëlle Léandre & Sebastian Gramss

Popkultur // Tagestipp vom 21.01.2018

Jazzclub-im-Kunstverein-Kurator Johannes Frisch, selbst ein ausgewiesener Könner am Kontrabass, präsentiert mit der Konzertreihe „Double The Double Bass“ des Kölner Bassisten Sebastian Gramss ein tolles Format.

>   mehr lesen...




Johanna Borchert

Popkultur // Tagestipp vom 20.01.2018

„Das Einzige, was an meiner Musik Jazz ist, ist die Einstellung.“

>   mehr lesen...




Carmen Souza

Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2018

Carmen Souza steht für Weltmusik ohne Ethno-Überbau.

>   mehr lesen...


Playground Session

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die recht neuen „Playground Sessions“ holen das Publikum ähnlich wie das Vereinsheim nah ran ans Geschehen.

>   mehr lesen...




Blassportgruppe

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Doppeldeutige Altherrenwitzeleien lassen wir diesmal stecken.

>   mehr lesen...




Alex Mofa Gang

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Mit ihrem juvenil-doofen Namen ist die Berliner Bande um den fiktiven Charakter Alex auf der Debütanten-„Reise zum Mittelmaß der Erde“ ganz gut gefahren.

>   mehr lesen...