Mr M’s Jazzclub 2018

Popkultur // Artikel vom 08.03.2018

Im März verwandelt sich Baden-Baden wieder in die „City Of Jazz“.

Marc Marshall präsentiert bereits zum elften Mal die unterschiedlichsten Acts im Kurhaus. Dabei wird die Kernbesetzung von Mr. M’s Allstar-Formation, die nach 2017 erneut an allen drei Tagen spielt, durch prominente Gäste erweitert.

Ein Konzert mit Seltenheitswert ist schon der Auftaktabend am 8.3. Universalgenie Helge Schneider, der mit dem Joachim-Ernst-Berendt-Ehrenpreis der Stadt ausgezeichnet wird, ist weit mehr als die „Singende Herrentorte“, als die er sich regelmäßig inszeniert. Vor allem am Piano und Saxofon macht dem passionierten Jazzer so schnell niemand etwas vor. Ebenfalls mit von der Partie ist der wandlungsfähige „Echo Jazz“-Gewinner Nils Wülker an der Trompete.

Der zweite Abend wird international: Am 9.3. geben sich der schwedische Flötist und Saxofonist Magnus Lindgren, Funk- & Soul-Voice Cosmo Klein (Phunkguerilla) aus Berlin und die kubanische Pianistin Marialy Pacheco (immerhin die erste Gewinnerin der Montreux Solo Piano Competition) die Ehre.

Geballte Frauenpower gibt’s schließlich zum Abschluss am 10.3. mit den Sängerinnen Fola Dada, Kim Sanders und Judy Niemack, die niemand Geringeren als Peter Fessler (Gitarre, Gesang) zur Seite gestellt bekommen. Jeder Konzertabend startet um 19 Uhr mit Bewirtung à la carte und Livemusik von Bassface. -er

Do-Sa, 8.-10.3., je 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 6.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.