Playground Session Vol. 4: Faid & Woman

Popkultur // Artikel vom 08.03.2018

Faid aus Berlin pendeln zwischen melancholisch-dunklem Synth-Pop und Indie.

Wer Bands wie Hurts mag, dürfte sie lieben (Anspieltipp: „Where I Was Born“). Die Jungs von Woman sind stilistisch schwer zu fassen: „Aus Faulheit beantworten wir die Genre-Frage einfach mit Pop“, sagte Sänger Carlos Hufschlag dem Kölner Stadt-Anzeiger. Doch da ist mehr: Sci-Fi-Funk, Electro, übersteuerte Gitarren, Soul-Attitude, Herz und Herzblut. Das Album „Happy Freedom“ hat Zebo Adam (Bilderbuch) produziert. Man hört’s durchaus. -er

Do, 8.3., 21 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 08.11.2019

Bei diesem deutsch-englischen Bremer Trio sind die Instrumente ziemlich austauschbar.





Popkultur // Tagestipp vom 06.11.2019

Was der Gitarrist von Dirt Box Disco hier mit dem Sideproject The Eruptions abliefert, kommt seiner originären UK-Band ziemlich nahe.





Popkultur // Tagestipp vom 01.11.2019

Mitte der 80er waren Raw Power eine der ersten italienischen Bands, die in den USA auf Tour gingen.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2019

Saures für alle Dudes gibt’s seit 2016 auch zu Allerheiligen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2019

Mit seinem sattem Sound aus Dancehall, Latin und Reggae gehört das Deutsch-Schweizer Kollektiv zu den Vorzeigekünstlern der hiesigen Offbeat-Szene.