Mustasch

Popkultur // Artikel vom 05.05.2016

Maskulin bis zum Anschlag präsentierte sich der Schwedenvierer noch in den „Above All“-Anfängen.

Ihren lendenschwellenden Dicke-Hose-Rock, der 2002 so fulminant aus den Boxen stonert, dass Glenn Danzig seine Ochsenschädel-Gürtelschnalle auf Knien opfern müsste, ziehen Mustasch ganze zehn Jahre konsequent durch.

Dass ausgerechnet ihr aktuelles Album „Testosterone“ trotz mächtiger Riff- und Double-Bass-Gewitter mit Streichern und epischen Chören zu den ruhigsten in der Diskografie zählt, ist kein Widerspruch. Schließlich dürfen auch echte Mannsbilder wie Sänger Ralf Gyllenhammar hin und wieder sanft und zärtlich sein! Für den ausgeglichenen Hormonaushalt sorgen Masha Mysmane und ihre italienischen Nu-Metaler Exilia.

INKA verlost zum Mustasch-Konzert im Substage 1 x 2 Tickets und zweimal das Album „Thank You For The Demon“ (Gain Records/Sony Music). Teilnahme per E-Mail bis Di, 3.5. an verlosung@inka-magazin.de unterm Stichwort „Eier inne Buxe“. -pat

Do, 5.5., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 14.03.2019

Passionierte „Blues Caravan“-Gänger kennen die 24-jährige kroatische Gitarristin von der 2018er Ruf-Records-Label-Tour.



Popkultur // Tagestipp vom 04.03.2019

Die Alternativ-Rosenmontags-Prunksitzung von Wirkstatt und Jubez geht in die elfte Runde.





Popkultur // Tagestipp vom 28.02.2019

Wer über die närrischen Tage aufs „Tata tata tata“ getrost verzichten kann, feiert Fasching in der Dorfschänke!





Popkultur // Tagestipp vom 23.02.2019

Die auf den Österreichischen Bundeskanzler Bruno Kreisky hörende Post-Rock-Live-Urgewalt aus Wien tut auf seinem fünften Album „Blitz“ Alpenabgründe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Von der sich aufbauenden deutschen Indie-Rock-Welle mit nach oben gespült, hat es die Madsen-Familienbande trotz manch mauer Releases hinbekommen, bei ihrer Anhängerschaft 13 Jahre nach der „Perfektion“ noch en vogue zu sein.





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Der Bandname des frisch formierten Kölner Punk-Quintetts bezieht sich aufs Arbeiterklassen-Tanzlokal Eden in Charlottenburg, das 1930 von einem SA-Kommando überfallen wurde, wobei Hitlers aufstrebende NSDAP beim anschließenden Gerichtsprozess nicht gut wegkam.