Nikki Forova

Popkultur // Artikel vom 12.11.2015

Von Musik, die von vergessenen Wahrheiten und der Schönheit des Lebens erzählt, die zu einer spirituellen Suche im eigenen Innern animiert, schreibt die Kritik und vergleicht Nikki Forovas Stimme mit Regina Spektor und Tori Amos.

Nach einer halben Weltreise von der UdSSR über die USA nach Italien ist die Songwriterin mittlerweile in der Schweiz heimisch geworden. Schub nahm ihre Karriere nach einem Auftritt mit Vanessa Carlton bei den „MTV Duets“ auf. Mit ihrem lebendigen und vielfältig instrumentierten (u.a. Erhu und Hackbrett) Indie-Folk-Pop besteht Forova aber auch so. -fd

Do, 12.11., 20 Uhr, Hemingway Lounge, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2019

Süddeutschlands größtes Familien-„Fest“, das als einziges deutsches Festival zu Jahresanfang für sein Nachhaltigkeitskonzept mit dem „Greener Festival Award“ 2018 ausgezeichnet wurde, steht vor seiner Volume 35.





Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Jubilieren darf das Sommerfestival des nicht nur wegen eines rekordverdächtigen 2018er „Zeltivals“, auch das bisher bekannte Programm für diesen Sommer ist bereits jubiläumswürdig!



Popkultur // Tagestipp vom 14.06.2019

Das Mannheimer „Maifeld Derby“ steht und fällt mit seinem Macher und „Get Well Soon“-Live-Basser Timo Kumpf, der das Liebhaber-Festival an der Pferderennbahn auf dem Maimarktgelände 2011 ins Leben gerufen und ihm mit seinen exquisiten Bookings jenseits der Domestic Acts einen herausragenden Ruf erarbeitet hat.





Popkultur // Tagestipp vom 29.04.2019

Ganz klar: Beim „Soulcáfe“ gibt allein der Groove das Programm vor.



Popkultur // Tagestipp vom 20.04.2019

„Bei Grind, Powerviolence, Krustenpunk und schnellem Screamo-Geschredder kommen auch Aufmerksamkeitsgestörte Menschen auf ihre Kosten.