Nikki Forova

Popkultur // Artikel vom 12.11.2015

Von Musik, die von vergessenen Wahrheiten und der Schönheit des Lebens erzählt, die zu einer spirituellen Suche im eigenen Innern animiert, schreibt die Kritik und vergleicht Nikki Forovas Stimme mit Regina Spektor und Tori Amos.

Nach einer halben Weltreise von der UdSSR über die USA nach Italien ist die Songwriterin mittlerweile in der Schweiz heimisch geworden. Schub nahm ihre Karriere nach einem Auftritt mit Vanessa Carlton bei den „MTV Duets“ auf. Mit ihrem lebendigen und vielfältig instrumentierten (u.a. Erhu und Hackbrett) Indie-Folk-Pop besteht Forova aber auch so. -fd

Do, 12.11., 20 Uhr, Hemingway Lounge, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Joëlle Léandre & Sebastian Gramss

Popkultur // Tagestipp vom 21.01.2018

Jazzclub-im-Kunstverein-Kurator Johannes Frisch, selbst ein ausgewiesener Könner am Kontrabass, präsentiert mit der Konzertreihe „Double The Double Bass“ des Kölner Bassisten Sebastian Gramss ein tolles Format.

>   mehr lesen...




Johanna Borchert

Popkultur // Tagestipp vom 20.01.2018

„Das Einzige, was an meiner Musik Jazz ist, ist die Einstellung.“

>   mehr lesen...




Carmen Souza

Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2018

Carmen Souza steht für Weltmusik ohne Ethno-Überbau.

>   mehr lesen...


Playground Session

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die recht neuen „Playground Sessions“ holen das Publikum ähnlich wie das Vereinsheim nah ran ans Geschehen.

>   mehr lesen...




Blassportgruppe

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Doppeldeutige Altherrenwitzeleien lassen wir diesmal stecken.

>   mehr lesen...




Alex Mofa Gang

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Mit ihrem juvenil-doofen Namen ist die Berliner Bande um den fiktiven Charakter Alex auf der Debütanten-„Reise zum Mittelmaß der Erde“ ganz gut gefahren.

>   mehr lesen...