Stratovarius

Popkultur // Artikel vom 12.11.2015

Mit Elektrotrompeten-Bombast und 8-Bit-Ästhetik eröffnen die finnischen Power Metaler ihren September-Release „Eternal“.

Der Sound des mittlerweile vierten Albums nach dem Ausstieg von Sänger Timo Tolkki gibt sich gewohnt synthie- und keyboardlastig; während Stratovarius gnadenlos die Symphonie-Wand hochziehen, lassen sie aber immer mal wieder die Solokünste von Gitarrist Matias Kupiainen und Lauri Porras Bassläufe durchscheinen. Support: Gloryhammer und Divine Ascension. -pat

Do, 12.11., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL