Stratovarius

Popkultur // Artikel vom 12.11.2015

Mit Elektrotrompeten-Bombast und 8-Bit-Ästhetik eröffnen die finnischen Power Metaler ihren September-Release „Eternal“.

Der Sound des mittlerweile vierten Albums nach dem Ausstieg von Sänger Timo Tolkki gibt sich gewohnt synthie- und keyboardlastig; während Stratovarius gnadenlos die Symphonie-Wand hochziehen, lassen sie aber immer mal wieder die Solokünste von Gitarrist Matias Kupiainen und Lauri Porras Bassläufe durchscheinen. Support: Gloryhammer und Divine Ascension. -pat

Do, 12.11., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Während das „Knock Out“ als größtes Heavy-Indoor-Festival Süddeutschlands mit Headliner Halloween auf „Pumpkins United“-Tour bereits Mitte Oktober den abermaligen Ausverkauf vermeldet hat, kann man beim ans jüngere Klientel gerichteten HC-Schwester-Festival noch zuschlagen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.





Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2018

Wer Lukas Kranzelbinder von seiner Arbeit mit Shake Stew und Interzone kennt, weiß um sein beachtliches kreatives Potenzial.



Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2018

Musik ist hier sowie in allen Varianten von der Open Stage bis zur Jam geboten.





Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2018

Ziemlich guten Pop auf Gitarrenbasis präsentieren die vier Hamburg/Berliner von Belgrad auf ihrem ersten Album „Zeitstrafe“.