Nils Petter Molvaer

Popkultur // Artikel vom 04.11.2009

Das aktuelle Album von Nils Petter Molvaer pulsiert.

Mehr noch: Fast scheint es, als würde es unter seiner glatten Oberfläche leben und atmen. Fortwährend verschiebt sich der Gestus, verändert sich die Klangfarbe, entstehen neue Bilder vor dem inneren Auge.

Der norwegische Grenzgänger liefert auf „Hamada“ (Emarcy Records/Universal) erneut seinen charakteristischen, flirrenden Sound ab. Elektronische Musik gepaart mit einem elegischen Trompetensound. Wunderbar! -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Northlane

Popkultur // Tagestipp vom 17.12.2017

Seit dem 2015er Album „Node“ zeigt der Daumen bei den Australiern wieder nach oben.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit einem Punk-Dreier startet das P8 in den Winter.

>   mehr lesen...


Alison Moyet

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Die große Stimme des 80er-Synthie-Pop geht wieder auf Tour.

>   mehr lesen...




Sick Hyenas & Dÿse

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Wer dieses auf psychedelischen Garage-Sound mit Surf-Rock gepolte Hamburger Garage-Rock-Trio hört, „fühlt sich wie in einem Spaghetti-Western von Tarantino“, konstatierte „Die Zeit“ schon 2015.

>   mehr lesen...




Kim Janssen

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit The Black Atlantic lotet der Niederländer seit Jahren die Tiefe des minimalistischen Folk aus.

>   mehr lesen...




Russkaja

Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2017

„Kosmopoliturbo“ und absolut feiertauglich sind die Wiener Stimmungskanonen Russkaja.

>   mehr lesen...