Nneka

Popkultur // Artikel vom 10.07.2015

Der pumpende „Heartbeat“ bringt die Deutsch-Nigerianerin nicht zuletzt wegen des aufgeputschten Club-Remix’ von Chase & Status groß raus.

Dabei hat die in Hamburg lebende Nneka Egbuna mit ihrer Soul-Stimme und der Mischung aus Hip-Hop-Beats, Reggae-Grooves, Bläsersätzen und afrikanischem Pop auch auf der Tour zum aktuellen Konzeptalbum „My Fairy Tales“, das sich mit dem Leben und den Problemen von Afrikanern in der Diaspora beschäftigt, mehr zu verkünden als den bloßen Tanzbefehl.

Nneka steht immer an der Seite der Unterdrückten, der ungerecht Behandelten, der Armen und Hungrigen. Wenn aus ihr keine grandiose Musikerin geworden wäre, dann eine Aktivistin. So ist sie eben beides. -pat

Fr, 10.7., 20.30 Uhr, Zeltival, Tollhaus

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.





Popkultur // Tagestipp vom 10.10.2018

Vom 10. bis 13.10. geht das vom hiesigen Jazzclub ausgerichtete „Jazzfestival Karlsruhe“ in die fünfte Runde – nun neben dem ZKM auch an weiteren Spielorten.





Popkultur // Tagestipp vom 26.09.2018

Wenn Herbert Joos den ZKM-Kubus bespielt, darf man sich sicher sein.





Popkultur // Tagestipp vom 24.09.2018

Die Band um Klarinettist Wolfgang Meyer gehört mit Peter Lehel (Saxofon), Thilo Wagner (Piano) und Thomas Stabenow (Bass) quasi zum Inventar der Hemingway Lounge.





Popkultur // Tagestipp vom 24.09.2018

Zwei Must-hears stehen als nächstes auf dem sommerpausenlosen Programm der „New Noise Konzerte“.





Popkultur // Tagestipp vom 24.09.2018

Dieses „Soulcafé“ ist kein Café, sondern die Bigband des Jazzclub-Vorsitzenden Niklas Braun, dem man zu seinem Mut nur gratulieren kann!