No Sugar, No Cream

Popkultur // Artikel vom 22.03.2019

Die Band aus Karlsruhe überzeugt auch, aber längst nicht nur durch ihre handgemachte Mischung aus Americana, Folk und dem, was gemeinhin unter Singer/Songwritertum läuft.

Sie sind zudem eine bestens eingespielte Liveband, die gleichermaßen Stimmung und Stimmungen schafft. Auf die Veröffentlichung von „A Bigger Picture“ folgten etliche Konzerte und der Release des Live-Albums „Down South“, das im Tempel entstanden ist. Als Special Guest ist Rolf Ableiter mit seinem Projekt „Silent Songs“ dabei. -er

Fr, 22.3., 20 Uhr, Tempel, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.