Nobunny, Drei alte Männer & Yawning Man

Popkultur // Artikel vom 02.09.2016

Er ist halb Mensch, halb Hase und halbnackt dazu.

Wenn Justin Champlin am Fr, 2.9. in der Alten Hackerei zu Nobunny mutiert, gibt’s aber nicht nur reichlich zum Gucken, sondern auch ordentlich was auf die Ohren: in simplen melodischen Garagenpunk verpackte Songs mit Titeln wie „Motorhead With Me“, über denen der omnipräsente Geist von Joey Ramone schwebt.

Weiter geht’s mit den Drei Alten Männern (Sa, 3.9.) Thomas Müller (Kontrabass/Gezeter), Jürgen Rutschmann (Gitarre) und Ralf Ritzert (Schlagzeug), die sich das mit der Rock’n’Roll-Rente doch wieder anders überlegt haben. Wer ebenfalls noch voll im Saft steht, beschließt das Wochenende bei Mario Lallis Yawning Man (So, 4.9.), der Vorzeigeband des instrumentalen Desert Rock. Beginn: jeweils 21 Uhr. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.



Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Zu bester Brunchzeit legt der Hardtchor beim „A cappella Market“ in der Hemingway Lounge vor.





Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Hier darf getanzt werden!





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Stefan Hantel war einer der Ersten, die in Deutschland der Popkultur kosmopolitischen Sound einimpfte.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Die Zutaten in „Mrs Bo’s cookbook“ sind recht ungewöhnlich, das fertige Gericht aber überaus schmackhaft.