Novalima

Popkultur // Artikel vom 11.11.2015

In Peru lebt eine afro-peruanische Minderheit, die über Generationen Diskriminierung erfahren musste.

Das Kollektiv Novalima gibt ihr seit gut einem Jahrzehnt eine Stimme, die auch in der breiten Bevölkerung Perus ankommt. Mit ihrem Mix aus afroperuanischer Musik, Salsa- und Reggae-Einschlag, Elementen aus Afrobeat und Son Cubano, aus Rap und Elektronik formulieren sie ein neues Selbstbewusstsein der Community, das über Peru hinaus strahlt – so featurete der US-Action-Streifen „Machete“ den gleichnamigen Novalima-Song. Mit Grammy-Nominierung, neuer Live-Show und dem aktuellen Album „Planetario“ kommt die Band nach Karlsruhe. -fd

Mi, 11.11., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 23.01.2019

Seit 20 Jahren haben die 13 Musiker der 17 Hippies mehrfach die Erde umtourt.





Popkultur // Tagestipp vom 23.01.2019

Was sie auf „D’Accord“ und „Kontakt“ anklingen ließen, perfektioniert das Aachener Trio auf „Couleur“.



Popkultur // Tagestipp vom 21.01.2019

Wenn Martin Sörös seinem Lieblingspianisten McCoy Tyner die Ehre erweist, verspricht das ein toller Abend zu werden.



Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Zu bester Brunchzeit legt der Hardtchor beim „A cappella Market“ in der Hemingway Lounge vor.