Orchestra Baobab

Popkultur // Artikel vom 14.07.2008

Eigentlich schon auf Eis gelegt und (halb) in Vergessenheit geraten, sorgten Wiederveröffentlichungen älterer Scheiben für wachsendes Interesse an der senegalesischen Kombo.

So kann’s gehen. Und das nicht nur in der eher ein Nischendasein führenden Weltmusik-Szene. Also taten sich die noch rüstigen Herrschaften erneut zusammen, nahmen mit Landsmann Youssou N’Dour ein neues Album auf – und haben seitdem keine ruhige Minute mehr, Konzertanfragen aus aller Welt haben das Bonusmeilen-Konto des Orchestras gewaltig wachsen lassen.

Die Schwermut des kubanischen Son, afrikanische Harmonien und Percussion-Rhythmen, feine Bläsersätze und warmer, souliger Gesang machen auch das letztjährige Album „Made in Dakar“ (World Circuit) zu einem wahren Ohrenschmaus. -th


Di, 15.7., 20.30 Uhr, "Zeltival" beim Tollhaus, KA
www.zeltival.de
www.myspace.com/orchestrabaobabofficial

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Illegale Farben

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Düstere Tagträume haben diese fünf Kölner für ihr Zweitwerk „Grau“ zusammengebraut.

>   mehr lesen...




Hemingway Lounge

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Neben den beliebten Reihen „Feine Töne“ mit Barjazz und dem „Jazz Market“ fährt die HL auch freitags ein sattes Jazz-Programm auf.

>   mehr lesen...




Battle Beast

Popkultur // Tagestipp vom 16.11.2017

Die finnischen Heavy Metaller „Battle Beast“ um Powerfrau Noora Louhimo melden sich mit dem neuen Album „Bringer Of Pain“ zurück.

>   mehr lesen...


Rant

Popkultur // Tagestipp vom 16.11.2017

Merle Bennett (Drums) und Torsten Papenheim (Gitarre) laufen im Kohi unter Experimental, bringen in Minimal-Besetzung aber astreine Jazz-Attitude mit.

>   mehr lesen...