Oriente-Jam-Session@Stadtmitte

Popkultur // Artikel vom 13.11.2014

Zunehmender Besucherschwund trotz hervorragendem Programm und eine nicht refinanzierbare Pachterhöhung haben dem Radio Oriente nach elf Jahren den Saft abgedreht.

Damit sind auch viele etablierte und beliebte Veranstaltungen heimatlos geworden; etwa die „Swing Patrol“ oder die ab Januar in der Alten Hackerei fortgeführten „Friday Vibez“ zum vierten des Monats.

Mit der Schließung ging am 5.11. die letzte Sonntags-Jam-Session über die Oriente-Bühne, eine Woche darauf versammelten sich die Musiker in der Eiseskälte vor verschlossenen Türen. Jetzt hat die seit zehn Jahren bestehende Karlsruher Kulturinstitution Mark Moody und Phil Walker von der Band Moody sei Dank ein neues dauerhaftes Zuhause im Club Die Stadtmitte gefunden.

Wie aus dem Radio Oriente gewohnt darf jeder Musiker sonntagabends 15 bis 20 Minuten auf der offenen Bühne nach Lust und Laune drauflosspielen. Ein Grundstock an Instrumenten steht zur Verfügung, der Eintritt bleibt frei. -pat

ab So, 16.11., 19 Uhr, Die Stadmitte, Karlsruhe

Jam-Session bei Facebook

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Während das „Knock Out“ als größtes Heavy-Indoor-Festival Süddeutschlands mit Headliner Halloween auf „Pumpkins United“-Tour bereits Mitte Oktober den abermaligen Ausverkauf vermeldet hat, kann man beim ans jüngere Klientel gerichteten HC-Schwester-Festival noch zuschlagen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.





Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2018

Man hört es einfach.





Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2018

Der Singer/Songwriter Adam Barnes aus Oxford bringt nicht nur den sympathischen Folk-Pop seines neuen zweiten Albums „Vacancy At Nasa“ mit, sondern mit Sarah Walk aus Chicago auch eine spannende Pianistin und Sängerin.