Patty Moon

Popkultur // Artikel vom 25.01.2019

Patty Moon

Einen eher luftigen, fast schon kammermusikalischen Ansatz verfolgt Patty Moon auf „Head For Home“, das von einer intimen Poesie und persönlichen Nähe getragen wird.

Das Ende 2017 veröffentlichte Album klingt anders als seine Vorgänger, transportiert aber dennoch genau die atmosphärischen Stimmungs- und Klangbilder, für die die Musikerin so geliebt wird. „Schwarzwald-Melancholie“ nennt das ein Kritiker, die Antwort auf „isländische Pop-Melancholiker“ ein anderer. Zeitlose Musik, die berührt. -er

Fr, 25.1., 20 Uhr, Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2019

Die eben noch beim „Zwischenräume“-Festival in der Fleischmarkthalle aufgetretenen Vollblutmusiker verschiedener Nationalitäten bringen ihre Havanna-Rhythmen in die Barockstadt.





Popkultur // Tagestipp vom 07.12.2019

„Desillusionierter Mädchen-Pop irgendwo zwischen John Mayer und Wir sind Helden“.





Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2019

Dass der karobehemdete Bucklige jemals wieder leibhaftig zuschlagen würde, war bis 2013 bloßes Fun-Punk-Wunschdenken.





Popkultur // Tagestipp vom 29.11.2019

Mit einem zweitägigen Festival feiert die Kulturhalle den „Woodstock“-50er.





Popkultur // Tagestipp vom 29.11.2019

Punk-Reggae spielt die aus Boston stammende, in Amsterdam lebende Offbeat-Band.