Periphery

Popkultur // Artikel vom 10.12.2015

Mit seinem „Juggernaut“-Doppelschlag hat das Sextett um Misha Mansoor seinen Status als eine der mutigsten modernen Djent-Bands untermauert.

„Alpha“ und „Omega“, das auf zwei separate Alben gesplittete Konzeptwerk, ist jüngstes Paradebeispiel für diesen aus dem Progressive Metal heraus entwickelten Stil mit seinem polyrhythmischen Spiel auf tiefer gestimmten Siebensaiter-Gitarren und sechssaitigem Bass. Support kommt von der ebenfalls unter Djent-Einfluss stehenden Deathcore-Band Veil Of Maya und Good Tiger. -pat

Do, 10.12., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.



Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2018

Am All Hallows’ Evening lässt Schänken-Chef Klaus Höger seine Resident-Band abgehen.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2018

Zum siebten Mal verkleiden Justin Novas Curbsides vor Allerheiligen bekannte Melodien von „Hells Bells“ bis zum „Ghostbusters“-Theme in bestgelaunte Surf-Rock-Reggae-Tracks.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2018

Was die Dudes und Dudettes an Halloween treiben, ist mittlerweile klar.





Popkultur // Tagestipp vom 17.10.2018

Bluesmann mit Hang zur Poesie oder Singer/Songwriter mit Blues-Vorliebe?





Popkultur // Tagestipp vom 17.10.2018

Nach Ken Russels 71er Nunsploitation-Movie benannt haben sich die Neapolitaner The Devils.