Piers Faccini

Popkultur // Artikel vom 28.10.2018

Der Italo-Brite setzt mit seinem Album „I Dreamed An Island“ dem Sizilien des 12. Jahrhunderts ein feinfühlig arrangiertes musikalisches Denkmal.

Piers Faccini feiert die kulturelle Vielfalt, das Zusammenleben verschiedener Völker und Religionen auf Englisch, Französisch und Arabisch. Seine Referenzen liegen außerhalb traditioneller Songwriter-Schubladen und kommen eher aus der Weltmusik, wenn elektrische Blues-Gitarre auf barocke Viola d’amore und Oud auf Schlagzeug trifft. -pat

So, 28.10., 20 Uhr, Substage-Café, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 19.12.2019

Die vier Schweizer mit dem genialen Namen sind schon seit 2003 unterwegs und haben auf dem Hamburger Reggae-Label „Echo Beach“ eine ganze Reihe cooler -Dub-Alben raus.





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Das erste Mal, dass Peter Bywaters und seine Test Tube Babies in der Hackerei spielen, könnte auch das letzte werden.





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.



Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2019

Dass Scruffy’s Pub von einem waschechten Iren geführt wird, kann man Monat für Monat auch am gehaltvollen Livemusikprogramm ablesen.





Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2019

Mit Funk You und Evolver laden zwei der besten hiesigen Coverbands zur Liveparty.





Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2019

Die aus diversen Formationen bekannte Grötzinger Sängerin Elvira Novello interpretiert mit ihren Soulicitors nicht nur Soul-Klassiker und Jazz-Standards.