Planlos

Popkultur // Artikel vom 20.11.2008

Desorientiert sind Planlos eigentlich gar nicht.

Auf dem neuen Album „Feuer & Flamme“ wird solide und leidenschaftlich nach vorne gerockt oder auch mal gefühlvoll powerballadiert. Von rumpelndem Hausbesetzer-Ufta-Ufta weit und breit keine Spur, auch wenn sich vielleicht die eine oder andere Hosen-Parallele finden lässt – wobei Planlos auf jegliche Ballermann-Theatralik verzichten.

Wo andere sich hinter glitzernden Fassaden und leeren Phrasen verstecken, schildert Sänger Pino den alltäglichen Kampf gegen Kommerz und Schubladendenken: „Nennt es Punk-Rock meinetwegen, nennt es Schlager, oder Pop-Rock, ganz egal, solang der Scheiß rockt!“ -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.