Poseidon & Purple Haze

Popkultur // Artikel vom 20.02.2016

Hier kreuzen sich die Wege von Karlsruher und Heidelberger Rock-Legenden.

Dabei haben Poseidon schon kurz nach ihrem 1975 veröffentlichten Debüt „Found My Way“ wieder Schluss gemacht; seit geraumer Zeit beleben Rudi Metzler (Schlagzeug) und Bruder Theo (Gitarre), Horst Meinzer (Gesang/Bass) und Tony Mahl (Keyboard) die Glanztaten ihrer Jugend und zollen den Vorbildern wie Cream Tribut.

Fünf Jahre nach Poseidon traten dann die Heidelberger Purple Haze mit ihrem erst progressiven, später eher melodiös ausgerichteten Hardrock in Erscheinung. -pat

Sa, 20.2., 20 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Stefan Hantel war einer der Ersten, die in Deutschland der Popkultur kosmopolitischen Sound einimpfte.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Die Zutaten in „Mrs Bo’s cookbook“ sind recht ungewöhnlich, das fertige Gericht aber überaus schmackhaft.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Leonard Cohens Auftritte gegen Ende der 70er gelten als die besten seiner Laufbahn.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Eigentlich müssten Fabulous Sheep „Moutons fabuleux“ heißen.