Pretty Mery K

Popkultur // Artikel vom 06.10.2011

Den Titel von Elliott Smith haben sich Pretty Mery K zum Namen erkoren.

Das aus Dresden und Hamburg zusammengestückelte Quartett um Sängerin Meryem Kilic bedient sich klassischer Singer/Songwriter-Tugenden, die im Bandgefüge von jetzt auf gleich in Neo-Folk, Guitar-Pop und Indie-Rock abdriften können. Allein die seidene Dynamik ihres „Boredom“ genügt, um einen ganzen Konzertabend nachklingen zu lassen. -pat

Do, 6.10., 21 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.