Pretty Mery K

Popkultur // Artikel vom 06.10.2011

Den Titel von Elliott Smith haben sich Pretty Mery K zum Namen erkoren.

Das aus Dresden und Hamburg zusammengestückelte Quartett um Sängerin Meryem Kilic bedient sich klassischer Singer/Songwriter-Tugenden, die im Bandgefüge von jetzt auf gleich in Neo-Folk, Guitar-Pop und Indie-Rock abdriften können. Allein die seidene Dynamik ihres „Boredom“ genügt, um einen ganzen Konzertabend nachklingen zu lassen. -pat

Do, 6.10., 21 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.