Ray Wilson

Popkultur // Artikel vom 26.03.2015

Mit den Levis-Grungern Stiltskin und „Inside“ preschte er 1994 nach ganz vorne und vertrat anschließend zehn Jahre Phil Collins als Frontmann von Genesis.

Deren größte Hits gibt’s nun in Unplugged-Fassung zu hören, wobei Ray Wilson die klassischen Keyboard-Sequenzen durch Streicher-Arrangements ersetzt.

Im Repertoire hat der Schotte sowohl Genesis-Klassiker wie „Follow You, Follow Me“, „No Son Of Mine“, „Carpet Crawlers“, „Land Of Confusion“ oder „I Can’t Dance“ wie auch die Solo-Erfolge von Collins, Peter Gabriel sowie Mike Rutherford und seinen Mechanics. -pat

Do, 26.3., 20 Uhr, Reithalle Rastatt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.