Regy Clasen

Popkultur // Artikel vom 20.05.2007

Das erste Album „So nah“ verkaufte sich ganz gut, trotz­dem wurde sie vom Label hängen gelassen.

Die zweite CD „Wie tief ist das Wasser“ hat Regy Clasen dann eben mit befreundeten Musikern in Eigenregie aufgenommen, denn Fans, die die sympathische blonde Sängerin und ihre lyrischen deutschen Texte im melancholischen Pop- oder groovigen R’n’B-Gewand goutieren, gibt es da draußen genug! Und die beste Werbung sind noch immer begeisternde Konzerte – da ist Regy Clasen über alle Zweifel erhaben, denn ihrem Charme kann man sich nur schwer entziehen. -th ·

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 8?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.