Regy Clasen

Popkultur // Artikel vom 20.05.2007

Das erste Album „So nah“ verkaufte sich ganz gut, trotz­dem wurde sie vom Label hängen gelassen.

Die zweite CD „Wie tief ist das Wasser“ hat Regy Clasen dann eben mit befreundeten Musikern in Eigenregie aufgenommen, denn Fans, die die sympathische blonde Sängerin und ihre lyrischen deutschen Texte im melancholischen Pop- oder groovigen R’n’B-Gewand goutieren, gibt es da draußen genug! Und die beste Werbung sind noch immer begeisternde Konzerte – da ist Regy Clasen über alle Zweifel erhaben, denn ihrem Charme kann man sich nur schwer entziehen. -th ·

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.