Revenier à Buenos Aires et mourir

Popkultur // Artikel vom 18.05.2014

Das hochkarätige ungewöhnlich besetzte Trio Esteban hat seine Homebase in Frankreich.

Tenor Johnny Esteban, Lionel Allemand (Violoncello) und Anthony Millet (Akkordeon) stammen aus unterschiedlichen musikalischen Szenen wie der Klassik, dem Jazz und Zeitgenössischer Musik, begleiteten aber auch schon zahlreiche Tangogrößen wie z.B. Juan José Mosalini.

Sie spielen in ihrem szenisch angereicherten Programm frühe Tangos von Carlos Gardel, Troilo und Stamponi, aber natürlich auch Stücke von Astor Piazzolla.

So, 18.5., 19 Uhr, Hemingway Lounge, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.