Robert-Frank Jacobi

Popkultur // Artikel vom 29.06.2015

Robert-Frank Jacobi ist so etwas wie der elsässische Jacques Brel.

Als Chansonnier trägt er die französischen Klassiker hinüber ins Grenzgebiet, singt Brel, Brassens und Piaf teils auch in elsässischer Mundart und ergänzt sie durch eigene Chansons mit Poesie und Witz.

Zum Abschluss des Grenzlandfestes übernimmt er den französisch-elsässischen Part des Programms; Ramon Chormann hingegen ist Pfälzer durch und durch und „reescht sich heit emol fürchterlich uff“, nur vage abgedämpft mit einem „Ich saa’s jo nur!“, wie er auch sein neues Kabarett betitelt hat. -bes

Mo, 29.6., 20 Uhr, Südpfalzhalle, Kapsweyer

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 22.09.2018

Mit seinem Unten-oben-und-draußen-Festival feiert das Substage zum dritten Mal auf ebenso vielen Areas die Herbst/Winter-Saisoneröffnung.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2018

Nach der Sommerpause meldet sich das Kulturzentrum Tempel mit einem prallen Konzertpaket zurück.





Popkultur // Tagestipp vom 19.08.2018

„Fast, gritty and melodic“ charakterisieren die Ditches aus Stockholm völlig treffend ihren Garage-Rock.





Popkultur // Tagestipp vom 17.08.2018

Beim Jazz-Festival im Stiftspark Klingenmünster werden traditionell an jedem Abend zwei Konzerte gespielt.





Popkultur // Tagestipp vom 14.08.2018

Ihr letzter Europa-Besuch ist gut und gerne zehn Jahre her.





Popkultur // Tagestipp vom 10.08.2018

Der einst vom Verein Alemannia Eggenstein alleine hochgezogene Event mit Coverbands punktet trotz Professionalisierung noch immer mit familiärem Flair und idealer Location am Wald.