Robert-Frank Jacobi

Popkultur // Artikel vom 29.06.2015

Robert-Frank Jacobi ist so etwas wie der elsässische Jacques Brel.

Als Chansonnier trägt er die französischen Klassiker hinüber ins Grenzgebiet, singt Brel, Brassens und Piaf teils auch in elsässischer Mundart und ergänzt sie durch eigene Chansons mit Poesie und Witz.

Zum Abschluss des Grenzlandfestes übernimmt er den französisch-elsässischen Part des Programms; Ramon Chormann hingegen ist Pfälzer durch und durch und „reescht sich heit emol fürchterlich uff“, nur vage abgedämpft mit einem „Ich saa’s jo nur!“, wie er auch sein neues Kabarett betitelt hat. -bes

Mo, 29.6., 20 Uhr, Südpfalzhalle, Kapsweyer

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Blues Caravan 2018

Popkultur // Tagestipp vom 23.01.2018

Ruf Records bricht mit seiner seit 2005 gepflegten Tradition, aufstrebende Künstler vor den „Blues Caravan“ zu spannen, bevor sie die großen Bühnen erobern.

>   mehr lesen...




Joëlle Léandre & Sebastian Gramss

Popkultur // Tagestipp vom 21.01.2018

Jazzclub-im-Kunstverein-Kurator Johannes Frisch, selbst ein ausgewiesener Könner am Kontrabass, präsentiert mit der Konzertreihe „Double The Double Bass“ des Kölner Bassisten Sebastian Gramss ein tolles Format.

>   mehr lesen...




Johanna Borchert

Popkultur // Tagestipp vom 20.01.2018

„Das Einzige, was an meiner Musik Jazz ist, ist die Einstellung.“

>   mehr lesen...




Carmen Souza

Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2018

Carmen Souza steht für Weltmusik ohne Ethno-Überbau.

>   mehr lesen...


Playground Session

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die recht neuen „Playground Sessions“ holen das Publikum ähnlich wie das Vereinsheim nah ran ans Geschehen.

>   mehr lesen...




Blassportgruppe

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Doppeldeutige Altherrenwitzeleien lassen wir diesmal stecken.

>   mehr lesen...