Sandie Wollasch - „Believer“

Popkultur // Artikel vom 30.10.2013

Beim Blick in ihre Diskografie wird schnell klar, warum zwischen dem Solodebüt „No Mystery“ und „Believer“ elf Jahre liegen.

Schließlich ist die Karlsruher Sängerin Sandie Wollasch noch viel mehr als die Stimme von Triband oder Groove Incorporation und tritt u.a. auch an der Seite des Hip-Jazz-Duos Tab Two alias Hellmut Hattler und Joo Kraus auf.

Mit ihrer verzaubernd mädchenhaften Stimme erzählt „Believer“ acht instrumental sehr zurückgenommene Geschichten, die Wollasch punktuell begleitet von Gitarrist Arthur Braitsch („You’ll Probably Kill Me“) und ansonsten gemeinsam mit Tommy Baldu arrangiert hat. Anspieltipp: „Mess Of Love“.

Zu VÖ am 1.11. eröffnet die Galerie Schauraum eine Wohnzimmerausstellung und macht vom 31.10.-15.11. Sandie Wollaschs Werk mit Texten, Fotos und Videos begehbar. Auch live ist das Ausstellungsmaterial zu erleben: Minikonzerte sind für Sa, 9.11. (12 Uhr), Di, 12.11. (19 Uhr) und Fr, 15.11. (18.30 Uhr) veranschlagt. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 4?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2020

Während im neuen Domizil im Passagehof die Handwerker Vollgas geben, bildet die „Jam Session“ mit Schlag-zeuger Stefan Günther-Martens und Bassist Torsten Steudinger das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.