Schneeweiß & Rosenrot

Popkultur // Artikel vom 07.02.2014

Das Berliner Quartett mit seinen Musikern aus Schweden, Deutschland, Luxemburg und der Schweiz gilt nicht erst seit der Auszeichnung mit dem „Neuen Deutschen Jazzpreis“ als wegweisend fürs Genre.

Nun ist das dritte Album „Pool“ draußen, auf dem sich Schneeweiß & Rosenrot aka Lucia Cadotsch (Gesang/Synthesizer), Johanna Borchert (Piano), Petter Eldh (Bass) und Marc Lohr (Schlagzeug/Electronics) eigenwillig, aber stilsicher zwischen Jazz, Synthie-Pop und Avantgarde bewegen. -pat

Fr, 7.2., 20.30 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 6.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.