Schneider & das Mufforchester

Popkultur // Artikel vom 08.02.2014

Als „Unikate des kreativen Wahnsinns“ kündigen Stephan Marc Schneider und sein Mufforchester ihre jazzigen Chanson-Pop-Konzerte an.

Und weil neben dem namensgebenden Ballett- und Opernkomponisten ursprünglich auch der Romancier Volker Doberstein hinter dem Karlsruher Projekt stand, changieren die Textzeilen frei zwischen der scharfsinnigen Wärme eines Erich Kästner und sprachgewordenen Neurosen des 21. Jahrhunderts, die immer auch ein Ohr fürs Trashig-Schräge haben. -pat


Sa, 8.2., 20.30 Uhr, Kulturhaus Mikado, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.