Schnipo Schranke

Popkultur // Artikel vom 04.10.2017

Schnipo Schranke

Die einen nennen’s Hörkunst für Leute, die „Feuchtgebiete“ als Literatur ansehen, postpubertären Zwangsvulgarismus.

Für die anderen geht’s beim Ritt durch Pipi, Sperma, Eiter, unrasiertes Schamhaar und Bremsspurbuxen ums Sich-Aushalten-Müssen – den authentischen Realismus hinter der großen Liebe.

Und so war man denn verstört bis begeistert, dass Daniela Reis und Fritzi Ernst auf ihrem 2015er Debüt „Satt“ Worte wie Pisse, Pimmel und Pariser zu solch entzückenden Melodien singen können. Der Überraschungseffekt ist mit „Rare“ natürlich dahin, aber daran werden sich Freunde des vom minimalen „Schnipo Schranke“-Setup aus Piano, Schlagzeug und Cello untermalten Trash-Diskurses nicht im Geringsten stören. -pat

Mi, 4.10., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Angelika Express & Juniique

Popkultur // Tagestipp vom 11.11.2017

Unverdrossen und regelmäßig live auch im Kohi lassen die Kölner Angelika Express ihren Powerpop-Punk auf die Kenner-Meute los.

>   mehr lesen...




Our Last Night

Popkultur // Tagestipp vom 05.11.2017

Groß rauskommen ganz ohne Label?

>   mehr lesen...




Abgesagt: Django 3000

Popkultur // Tagestipp vom 03.11.2017

„Bonaparty“ on?

>   mehr lesen...




Honigdieb & Columbian Neckties

Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2017

Drei Hackerei-Auftritte in einem Jahr – das macht Sir Hannes so schnell keiner nach!

>   mehr lesen...




Halloween Dudefest 2017

Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2017

Weil sich der Reformationstag zum 500. Mal jährt und zum Jubiläum einmalig als bundesweiter Feiertag begangen wird, hängt das „Halloween Dudefest“ bei seiner zweiten Ausgabe einen Tag dran.

>   mehr lesen...