Sieben Jahre Hemingway Lounge

Popkultur // Artikel vom 23.10.2015

Gediegene Konzertabende zwischen Jazz, Latin, Soul und Klassik, lockere Samstags-Matineen, während drüben auf dem Gutenbergplatz der Markttrubel herrscht.

Dafür steht die Hemingway Lounge seit nun sieben Jahren. Und genau mit dem, was sie auszeichnet, feiert sie auch ihr ungerades Jubiläum: Zur Freitags-Session (30.10., 19 Uhr) kommen das Trio um den jungen Turiner Pianisten Fabio Giachino mit einem modernen, aber traditionsbewussten Sound und The Windwalkers aus Mannheim mit „sophisticated“ Latin Jazz.

Samstags (31.10.) gibt’s zur gewohnten Zeit (11.30-14.30 Uhr) ein „Jazz & Classic Market“-Special, und das Tobias Meinhard Quartett feat. Ingrid Jensen schließt tags drauf mit seinem vom modernen New York infizierten Jazz die Feierlichkeiten ab (1.11., 17 Uhr). Weitere Dates im Herbst: Folk-Jazz mit Clem Cardenas und Band (Do, 22.10., 20 Uhr) und Peter Lehel mit der Karlsruher Musikhochschul-BigBand und seiner Jazz Combo feat. Dusko Goykovich (Fr, 23.10., 19 Uhr). -fd

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 14.03.2019

Passionierte „Blues Caravan“-Gänger kennen die 24-jährige kroatische Gitarristin von der 2018er Ruf-Records-Label-Tour.



Popkultur // Tagestipp vom 04.03.2019

Die Alternativ-Rosenmontags-Prunksitzung von Wirkstatt und Jubez geht in die elfte Runde.





Popkultur // Tagestipp vom 28.02.2019

Wer über die närrischen Tage aufs „Tata tata tata“ getrost verzichten kann, feiert Fasching in der Dorfschänke!





Popkultur // Tagestipp vom 23.02.2019

Die auf den Österreichischen Bundeskanzler Bruno Kreisky hörende Post-Rock-Live-Urgewalt aus Wien tut auf seinem fünften Album „Blitz“ Alpenabgründe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Von der sich aufbauenden deutschen Indie-Rock-Welle mit nach oben gespült, hat es die Madsen-Familienbande trotz manch mauer Releases hinbekommen, bei ihrer Anhängerschaft 13 Jahre nach der „Perfektion“ noch en vogue zu sein.





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Der Bandname des frisch formierten Kölner Punk-Quintetts bezieht sich aufs Arbeiterklassen-Tanzlokal Eden in Charlottenburg, das 1930 von einem SA-Kommando überfallen wurde, wobei Hitlers aufstrebende NSDAP beim anschließenden Gerichtsprozess nicht gut wegkam.