Sophie Hunger

Popkultur // Artikel vom 01.03.2013

Sie legt sich nach bester eidgenössischer Sitte nicht fest.

Folk und Jazz, Pop und Soul, Singer und Songwriter, Englisch und Schwizerdütsch – so kam Sophie Hunger in den vergangenen Jahren groß raus, feierte mit den Alben „Monday’s Ghost“ und „1983“ internationale Erfolge.

Ihren Viertling „The Danger Of Light“ produzierte der Live-Aufnahmen bevorzugende Adam Samuels. Ergebnis: ein etwas angerockterer Grundton, der langjährige Begleiter nicht verprellt und Stücke wie die Pianoballade „Z’Lied vor Freiheitsstatue“ noch imposanter dastehen lässt. -pat

Fr, 1.3., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 9?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.