Spoonhead – „Gorgeous Trip“

Popkultur // Artikel vom 06.03.2010

Spoonhead haben nix von ihrem Feuer verloren, im Gegenteil, sind geradeaus und überhaupt großartig.

Wie mit ’ner Dampframme, getrieben von einem Destillat aus Kyuss, Pothead, wildem 70er Spacerock à la Hawkwind und hoch­oktanigem Hanföl, reißen die vier Karlsruher 13 Stoner-Großtaten runter, die keinen internationalen Vergleich zu fürchten brauchen.

Hervorzuheben: der flotte Opener, das groovige „Cage Of Indifference“ das treibende „Trouble“, das wie ein Walzwerk rollende „Beg, Steel or Borrow“, der witzige NWOBHM-Ausrutscher „Fever“ und schließlich das Neun-Minuten-Breitwand-Opus „Move On“ – Ausfälle gibt’s nicht. Das einzige, was man dieser Band vorwerfen kann, ist, dass sie nie überregionale Ambitionen entwickelt hat. -mex

CD-Release-Party: Sa, 6.3., 21 Uhr, Crazy Kong, Liststr. 24, Karlsruhe
www.musikult.com
www.spoonhead.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL