Stahlzeit

Popkultur // Artikel vom 21.01.2012

Die Pyroshow von Deutschlands prominentes­tem Schwermetall-Export muss man gesehen haben!

Wenn schon nicht im Lindemann’schen Original, dann eben von Stahlzeit, die ihren Berliner Vorbildern standesgemäßen Tribut zollen.

Frontmann Heli Reißenweber und Band, die das „R“ neuerdings auch mit eigenem Song-Material unter dem Projektnamen Märzfeld rollen, lassen von „Herzeleid“ bis „Liebe ist für alle da“ keinen Rammstein-Kracher aus. -pat

Sa, 21.1., 20 Uhr, Festhalle Durlach

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.