Stahlzeit

Popkultur // Artikel vom 04.05.2016

Mit vier Monaten Verzögerung heißt es „Feuer frei“ für Europas meistgebuchte Rammstein-Tribute-Band, deren Konzerte wegen Brandschutzauflagen aus der Durlacher Festhalle nach Rastatt verlegt werden mussten.

Aktuell touren Stahlzeit mit ihrer Best-of-Produktion „Big Show 2.0“, frischer Setlist, neuen Effekten und erweitertem Bühnenbild. Das zweistündige Pyrospektakel ist fast ebenso aufwendig gestaltet wie beim Original und abgesehen vom vorbildgetreuen brachialen Bombast-Sound kommt Frontmann Helfried „Heli“ Reißenweber in Aussehen, Stimme und Performance Till Lindemann auch noch verdammt nahe! -pat

Mi+Do, 4.+5.5., 20 Uhr, Badnerhalle, Rastatt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Stefan Hantel war einer der Ersten, die in Deutschland der Popkultur kosmopolitischen Sound einimpfte.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Die Zutaten in „Mrs Bo’s cookbook“ sind recht ungewöhnlich, das fertige Gericht aber überaus schmackhaft.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Leonard Cohens Auftritte gegen Ende der 70er gelten als die besten seiner Laufbahn.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Eigentlich müssten Fabulous Sheep „Moutons fabuleux“ heißen.