Stefan Gwildis

Popkultur // Artikel vom 20.10.2012

Seine deutsch interpretierten Soul-Cover-Stücke haben ihn 2003 bekannt gemacht.

Fast zehn Jahre und vier Alben später verlässt sich Stefan Gwildis’ „Frei händig“ (105 Music) fast ausnahmslos auf eigenes Songmaterial. Zum Stax- und Motown-Sound kommen gelegentliche Fragmente aus der Frühzeit der Disco-Musik, dann und wann eine Jive-Band-Tuba und immer wieder kann man Anklänge an die großen Crooner von Vegas heraushören. -pat

Sa, 20.10., 20 Uhr, Festhalle Durlach

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 6.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.