Tevana

Popkultur // Artikel vom 06.10.2012

Tevana bedeutet in Sanskrit den „Garten des Spiels und der Freude“.

Oder nach neumodischer Deutung Ingvo Clauder und Claudio Spieler, die mit Piano und Perkussion groovige Klangsphären kreieren. Ihr Repertoire speist sich aus Jazz, Pop, Fusion und Weltmusik; sanfte, mystische Balladen gehen über in komplexe rhythmische Raffinessen und ekstatischen Einklang, wenn ihre Instrumente in virtuosen Improvisationen zusammenfinden. -pat

Sa, 6.10., 20 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.