The Generators

Popkultur // Artikel vom 17.08.2017

Einen echten Klassiker haben die aus den Überresten von Schleprock entstandenen Generators seltsamerweise in 20 Jahren nie zustande gebracht.

Dabei verfügt das Quintett aus Los Angeles mit seiner eingängigen Mischung aus Punk und Alternative Rock eigentlich über alles, was es braucht.

Sänger Doug „Dagger“ Caine klingt zwar mitunter wie der stimmliche Zwilling von Greg Graffin, aber es gibt Schlimmeres für eine Punk-Band, als sich nachsagen lassen zu müssen, man käme daher wie die kleinen Brüder von Bad Religion. Wobei sich die Generators eh viel lieber ans gepflegte Midtempo halten. -pat

Do, 17.8., 21 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.