The Hirsch Effekt

Popkultur // Artikel vom 24.03.2016

Als einziges deutschsprachiges Album hat es „Holon : Anamnesis“ 2013 beim „Visions“-Leserpoll unter die 20 besten aller Zeiten geschafft.

Mit „Holon : Agnosie“ veröffentlicht das Hannoveraner Artcore-Trio „The Hirsch Effekt“ im vergangenen Jahr den dritten Teil seiner Trilogie, die 2010 mit „Holon : Hiberno“ ihren Anfang genommen hat.

Darauf dekonstruieren die Multiinstrumentalisten Nils Wittrock (Gesang/Gitarre), Ilja Lappin (Bass) und Moritz Schmidt (Schlagzeug) Hardcore, Kammermusik, Death Metal, Jazz, Electronica und Deutsch-Pop – und setzen die Bruchstücke so passend zusammen, dass ein äußerst homogener Sound aus den Boxen quillt! Support: Strawberry Corn. -pat

Do, 24.3., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 4?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.