The Hirsch Effekt

Popkultur // Artikel vom 24.03.2016

Als einziges deutschsprachiges Album hat es „Holon : Anamnesis“ 2013 beim „Visions“-Leserpoll unter die 20 besten aller Zeiten geschafft.

Mit „Holon : Agnosie“ veröffentlicht das Hannoveraner Artcore-Trio „The Hirsch Effekt“ im vergangenen Jahr den dritten Teil seiner Trilogie, die 2010 mit „Holon : Hiberno“ ihren Anfang genommen hat.

Darauf dekonstruieren die Multiinstrumentalisten Nils Wittrock (Gesang/Gitarre), Ilja Lappin (Bass) und Moritz Schmidt (Schlagzeug) Hardcore, Kammermusik, Death Metal, Jazz, Electronica und Deutsch-Pop – und setzen die Bruchstücke so passend zusammen, dass ein äußerst homogener Sound aus den Boxen quillt! Support: Strawberry Corn. -pat

Do, 24.3., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL