The Miller Anderson Band

Popkultur // Artikel vom 16.09.2009

Ian Hunter, Savoy Brown, Blood Sweat and Tears, Mick Taylor, T.Rex, Donovan, Chicken Shack, Jon Lord Band & Deep Purple, Roger Chapman, Pete York Superblues.

Mit allen hat der vom Blues inspirierte schottische Gitarrist und Sänger Miller Anderson schon gespielt. Die letzten 15 Jahre war er Mitglied der Spencer Davis Group, brachte unlängst ein Album mit Chris Farlowe raus, jetzt macht der 63-Jährige mal wieder sein eigenes Ding: Chameleon heißt die neue CD, dazu gibt es Songs aus einer mehr als vierzigjährigen Karriere und jede Menge 60s-Blues. -mex

Mi, 16.9., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe
www.jubez.de
www.milleranderson.co.uk

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Northlane

Popkultur // Tagestipp vom 17.12.2017

Seit dem 2015er Album „Node“ zeigt der Daumen bei den Australiern wieder nach oben.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit einem Punk-Dreier startet das P8 in den Winter.

>   mehr lesen...


Alison Moyet

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Die große Stimme des 80er-Synthie-Pop geht wieder auf Tour.

>   mehr lesen...




Sick Hyenas & Dÿse

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Wer dieses auf psychedelischen Garage-Sound mit Surf-Rock gepolte Hamburger Garage-Rock-Trio hört, „fühlt sich wie in einem Spaghetti-Western von Tarantino“, konstatierte „Die Zeit“ schon 2015.

>   mehr lesen...




Kim Janssen

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit The Black Atlantic lotet der Niederländer seit Jahren die Tiefe des minimalistischen Folk aus.

>   mehr lesen...




Russkaja

Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2017

„Kosmopoliturbo“ und absolut feiertauglich sind die Wiener Stimmungskanonen Russkaja.

>   mehr lesen...