Tim Kasher

Popkultur // Artikel vom 07.02.2011

Das Mastermind von Bands wie Cursive und The Good Life hat nun sein erstes Solo-Album vorgelegt.

Düsterer Orchesterpop mit szenischen Arrangements und opulenter Instrumentierung. Zum Einsatz kommen Streicher, Harfe, Oboe, Querflöte und Posaune.

Der klassisch anmutende Opener und das Schlussstück beginnen mit einem beunruhigenden Refrain, behutsam gezupften Noten auf einer Harfe. Sie geben den Ton an für „The Game Of Monogamy“. -mex

Di, 8.2., 20 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Miwata

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Seine vor verschneiter Großvillarser Ackerkulisse gedrehte Ukulele-Akustik-Nummer, in der Marvin Reis Zapata Sound besingt, datiert von 2011.

>   mehr lesen...